Termine & Veranstaltungen

Sa

19

Feb

2022

Fleißig wie ein Brunnenputzer

Ein gut gelauntes Team des Heimat- und Geschichtsvereins, bestens ausgestattet mit Schubkarre, Eimern, Spaten, Besen und Bürsten, hatte am sonnig-kalten Nachmittag des 19. Februar 2022 ein besonderes Ziel: das Börnsche. Das Börnsche?

mehr lesen

Di

01

Feb

2022

Komm, wir gehen an die frische Luft

Komm, wir gehen an die frische Luft ...

mehr lesen

Sa

01

Jan

2022

Igstadter Ortskalender 2022

Seit 2011 bietet der Heimat- und Geschichtsverein einen Jahreskalender an, der nicht nur Bilder und Informationen zu Igstadt enthält, sondern im Kalendarium auch die Veranstaltungen der Igstadter Vereine und Gruppen aufführt. Weiterführende Informationen zu den Veranstaltern werden im Anhang gegeben. Daher ist der Ortskalender ein ebenso schöner wie nützlicher Begleiter durch das Jahr. Seit 2017 wird er im Namen der Interessengemeinschaft der Igstadter Ortsvereine über den HGV den Neubürgerinnen und Neubürgern als Willkommensgruß überreicht.

Mi

20

Okt

2021

Jahreshauptversammlung 2021

Einladung _JHV_HGV_2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 465.5 KB
mehr lesen

Sa

18

Sep

2021

Rundgang "Historisches und Humorvolles" durch Igstadt und das Wäschbachtal

Der Heimat- und Geschichtsverein hatte zu einem Rundgang durch Igstadt und das Wäschbachtal eingeladen und 45 Personen sind an einem wunderschönen Spätsommertag dieser Einladung gefolgt. Reinhold Voigt, Mit-Autor des im November erscheinenden Buches „Historisches und Humorvolles – Geschichten aus Igstadt und Ihsed“ führte zu Originalschauplätzen der Igstadter Dorfgeschichte. Kenntnisreich und überaus humorvoll zeigte er, wo Igstadter Originale gelebt haben und wo sich in Igstadt Kurioses, Komisches und Kriminelles abgespielt hat. Insbesondere die Erläuterung der alten Igstadter Familienbezeichnungen sorgte für große Heiterkeit. Nach einer Erfrischung am Brünnchen in der Bornstraße ging es weiter zum „Börnsche“ in den Erlen. Michael Weidenfeller, ebenfalls Mit-Autor, übernahm diesen Part und informierte über die geologischen und archäologischen Besonderheiten im Wäschbachtal. Das „Börnsche“, wie die Igstadter diese Quelle zwischen Igstadt und Erbenheim nennen, fristet trotz seiner schönen Lage ein trauriges, namenloses Dasein. „Golzenborn“, „Golzenbörnsche“ oder „Muschelborn“ waren Namensvorschläge, die aus der Runde geäußert wurden. Diese Namen stehen in einem Bezug zu dem Berg, aus dem das Wasser austritt, dem Golzenberg. Eine Gruppe eiszeitlicher Pferdejäger unterhielt vor ca. 20.000 Jahren in der Nähe der Quelle eine Freilandstation. Die Jäger fanden in dem Berghang gut erhaltenen Muscheln, die sie zu Schmuck verarbeiten und als Tauschobjekte einsetzten. Nachweislich sind es die ältesten Schmuckstücke Wiesbadens. Die Teilnehmenden des Rundgangs äußerten den Wunsch nach einer Informationstafel an der Quelle, die auf diese Besonderheiten und den steinzeitlichen Lagerplatz aufmerksam macht. Sie begrüßten den Vorschlag des Heimat- und Geschichtsvereins, die Patenschaft für die Quelle zu übernehmen.

mehr lesen
Das Igstadter Wappen