Vergangenheit erforschen - Gegenwart gestalten - Zukunft erleben

Willkommen beim Heimat- und Geschichtsverein Igstadt e.V.

Ich, der Igstadter Jupiter, begrüße Sie und freue mich, dass Sie den Weg zu unserer Website gefunden haben.

Thronender Jupiter
Thronender Jupiter

 Es erwarten Sie hier:

 - Aktuelles zu den Vorhaben des Vereins
- Interessantes zur Igstadter Ortsgeschichte

- Informationen zu Veranstaltungen

- Wissenswertes zum Verein

- Eine Fülle historischer Bilder

Warum ich Sie begrüßen darf und wer ich bin, erfahren Sie natürlich auch unter: Igstadter Jupiter.

Eine gute Nachricht: Der Igstadter Jupiter gehört zu den Ausstellungsstücken des neuen Stadtmuseums am Markt (SAM), Wiesbaden. Das Museum wurde am 11. September 2016 eröffnet und Jupiters jahrzehntelanges Dasein in einer Holzkiste fand hiermit ein glückliches Ende.

Öffnungszeiten SAM: täglich außer montags, 11-17 Uhr. Der Eintritt ist am ersten Samstag im Monat frei - wie auch im Museum, Friedrich-Ebert-Allee 2.

SAM_Prospekt_09-2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 731.2 KB

Aktuell & Interessant

23. Mai 2019: Der Adler schwebt ein.

Die Restaurierung der Denkmäler auf dem Lindenplatz macht große Fortschritte. Die Arbeiten an dem Lennetisch sind weitgehend abgeschlossen. Ein Meilenstein war die Anbringung des restaurierten Kapitells und des Adlers auf dem Kriegerdenkmal. Der aus Kupferblech gearbeitete Adler mit einer Flügelspannweite von 1,20m schwebte am 23. Mai, zufällig war es der Verfassungstag, ein und nahm seinen angestammten Platz wieder ein. Reinhold Voigt, HGV, begrüßte den Adler hocherfreut und nutzte die Gelegenheit, sich die Schäden, die ihm 1919 zugefügt wurden, aus den Nähe zu betrachten. Mehr dazu erfahren Sie in der neuen Dokumentation zu dem Platz an der Lindenhöhe in seinem Beitrag "Der malträtierte Adler".

Neue Dokumentation in Vorbereitung: Der Platz auf der Lindenhöhe oder "die Lenn". Die Geschichte, die Denkmäler und die Entwicklung des Platzes. Aufsätze, Dokumente, Bilder.

Archiv HGV, 2016, M. Weidenfeller
Archiv HGV, 2016, M. Weidenfeller

Der Platz auf der Lindenhöhe, der Lindenplatz oder die „Lenn“ ist in der Geschichte Igstadts ein Ort der Identifikation, der Begegnungen und der Auseinandersetzungen, aber auch ein denkmalgeschützter Ort in dem historischen Ortskern und ein inzwischen kleiner Platz, auf dem sich zwei Einzeldenkmäler befinden. Obwohl ein gefühlter Mittelpunkt, ein „Wohnzimmer“ und seit Generationen als Kulisse für Fotografien gewählt, gibt es keine Gesamtbetrachtung dieses Ensembles. Diese Aufgabe hat sich der HGV gestellt. Die Dokumentation findet ihren Ausgangspunkt in der Beschreibung der lokalen Besonderheiten, geologisch wie historisch. Aber die Beschäftigung mit dem Kriegerdenkmal zu 1870/71 weist schnell über den lokalen Bezug hinaus zu den regionalen Zusammenhängen bis hin zu dem deutsch-französischen Krieg und der Reichsgründung. Der Blick auf die Erinnerungskultur richtet sich auch auf alle Denkmäler, die in Wiesbaden und seinen heutigen Vororten zu dem Krieg 1870/71 entstanden sind. Das Buch mit seinen Einzelbeiträgen, Bildern und Originaldokumenten vermittelt ein ebenso umfassendes, informatives wie unterhaltsames Bild des Platzes an der Lindenhöhe. Einiges wird erinnert werden, anders neu kennen gelernt und wieder anders unter einem neuen Blickwinkel betrachtet werden. All das macht die vorliegende Dokumentation zu einem wertvollen Beitrag, nicht nur zur Ortsgeschichte Igstadts. Die Dokumentation soll zum Igstadter Adventsmarkt 2019 vorgestellt werden.

Termine zum Vormerken auf einen Blick

Samstag, 07.09.2019: Teilnahme an den Igstadter Kulturtagen mit einem historischen Rundgang. „Dornenhecken und Tore – ein Rundgang entlang der ehemaligen Dorfbefestigung“, lautet der Titel der ca. 1,5-stündigen Zeitreise, die um 15 Uhr auf dem Lindenplatz beginnt. Das vollständige Programm zu den Kulturtagen wird im Juli 2019 vorliegen.

Samstag, 21.09.2019: Tagesfahrt des HGV nach Bad Homburg. Informationen zu der Fahrt folgen zeitnah.

Und immer wieder freitags ... ab Januar 2019 wieder am Brunnenplatz, Bornstraße.

Die nächsten Treffen bei trockenem Wetter sind am 14. und 21. Juni ab 17 Uhr auf dem Platz am Brunnen in der Bornstraße. Anschließend geht's zur Lindenkerb (14. Juni) auf dem Lindenplatz und zum Weinstand (21. Juni) hinter der Kirche.

Freitags ab 17 Uhr traf man sich seit März 2015 bei trockenem Wetter in Igstadt "auf der Linde", Hauptstraße. Das letzte Treffen war am 17. März 2017, denn in der folgenden Woche wurde mit den Bauarbeiten für die Schulerweiterung begonnen. Wir sagten dem nun abgesperrten Lindenplatz für knapp zwei Jahre "adieu".

Die lieb gewordene Tradition der Freitagstreffen wurde fortgeführt am Dorfbrunnen in der Bornstraße. Premiere war am Freitag, 24. März 2017.
Seit 2010 sprudelt der ehemalige "Kerchborn" in dieser schön gefassten Quelle und die Bänke laden zum Verweilen ein. Ab November 2018 traf man sich wieder auf dem Lindenplatz. Ab 25. Januar 2019 wiederum am Brunnenplatz wegen der Restaurierung der Denkmäler auf dem Lindenplatz. Alle sind herzlich willkommen.

Interessantes

Stadtarchiv Wiesbaden, Im Rad 42, 65197 Wiesbaden: Ausstellung "Jugendstil in Wiesbaden?" Ausstellungseröffnung: Sonntag 26. Mai 2019. Die Ausstellung ist zu sehen bis 02. August 2019

Jugendstil in Wiesbaden? Die Ausstellung ist Teil des diesjährigen Wiesbadener "Jugendstil-Jahres". Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

SAM - Stadtmuseum am Markt,  Sonderausstellung: "Säftelehre und Seziertisch - Friedrich Theodor Frerichs und der Internisten-Kongress in Wiesbaden". Die Ausstellung ist zu sehen bis zum 11. August 2019.

"Die Geschichte soll nicht das Gedächtnis beschweren,
sondern den Verstand erleuchten." Ephraim Lessing

Das Igstadter Wappen