Vergangenheit erforschen - Gegenwart gestalten - Zukunft erleben

Willkommen beim Heimat- und Geschichtsverein Igstadt e.V.

Ich, der Igstadter Jupiter, begrüße Sie und freue mich, dass Sie den Weg zu unserer Website gefunden haben.

Thronender Jupiter. Aufnahme: Stadtmuseum
Thronender Jupiter. Aufnahme: Stadtmuseum

 Es erwarten Sie hier:

 - Aktuelles zu den Vorhaben des Vereins
- Interessantes zur Igstadter Ortsgeschichte

- Informationen und Bildergalerien zu Veranstaltungen

- Wissenswertes zum Verein

- Eine Fülle historischer Bilder

Warum ich Sie begrüßen darf und wer ich bin, erfahren Sie natürlich auch unter: Igstadter Jupiter.

Eine gute Nachricht: Der Igstadter Jupiter gehört zu den Ausstellungsstücken des neuen Stadtmuseums am Markt (SAM), Wiesbaden. Das Museum wurde am 11. September 2016 eröffnet und Jupiters jahrzehntelanges Dasein in einer Holzkiste fand hiermit ein glückliches Ende.

Öffnungszeiten SAM: täglich außer montags, 11-17 Uhr. Der Eintritt ist am ersten Samstag im Monat frei - wie auch im Museum, Friedrich-Ebert-Allee.

SAM_Prospekt_09-2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 731.2 KB

Weitere Informationen finden Sie unter www.wiesbaden.de.

Aktuell & Interessant

8. März 2017, 20.30: Jahreshauptversammlung des HGV. Der Jahreshauptversammlung geht ab 19.30 Uhr der öffentliche Vortrag von Prof. Dr. Hans-Christian Maner voraus.

Die Nassauische Union von 1817 – Ein Reformationsjubiläum

Das Jahr 2017 ist ein vielfaches Erinnerungs- und Gedenkjahr. Im Vordergrund der öffentlichen Aufmerksamkeit steht einmal das 500. Jubiläum seit dem Beginn der Reformation im Jahr 1517. Dann erinnert man nach wie vor an den Ersten Weltkrieg sowie die ebenfalls vor genau 100 Jahren stattgefundenen Revolutionen in Russland, welthistorische Ereignisse mit tiefgreifenden Auswirkungen.

2017 steht auch der 200. Jahrestag der Nassauischen Union an. Die 1817 erfolgte feierliche Vereinigung der lutherischen und reformierten Kirchen auf dem Territorium des Herzogtums Nassau war die erste ihrer Art. Bei dieser Union war auch die Kirchengemeinde Igstadt durch ihren Pfarrer prominent vertreten. Der Vortrag will das Ereignis, den Kontext, die Motive und Abläufe darlegen, aber auch die Erinnerung an die Union, so wie sich diese 1917 und 2017 äußerte bzw. äußert, in die Überlegungen einbeziehen.

Mittwoch, 8.3.2017, 19.30 Uhr, Schützenhaus Igstadt, Vorm Graben 11

Einladung Vortrag Nass-Union.pdf
Adobe Acrobat Dokument 366.3 KB

Lesung: "Reise der Versöhnung"

Donnerstag, 2. März 2017, 19.00 Uhr, Jüdische Gemeinde Wiesbaden. Ort: Friedrichstr. 31, Anmeldung erforderlich

Prof. Dr. Judith Levi: Reise der Versöhnung - Eine Jüdin entdeckt ein verändertes Deutschland. Lesung.

Judith Levis Vorfahren mütterlicherseits, die Familien Schapiro und Münz, lebten um die Jahrhundertwende in Igstadt. Im Rahmen der Recherchen zu der HGV-Publikation "Sie waren unsere Nachbarn" lernten wir Judith Levi kennen und konnten sie schon mehrfach in Igstadt begrüßen. Letztmalig im Juni 2o16 anlässlich der Stolpersteinverlegung für ihren Großonkel Eugen Eschwege in der Dotzheimerstr. 31.

Als Judith N. Levi, als Tochter deutscher Juden in Amerika geboren, 1998 zum ersten Mal nach Deutschland fuhr, ahnte sie nicht, dass sich diese kurze Reise zu einem Abenteuer entwickeln würde. Sie hätte nie erwartet, sich in eine so inspirierende Auseinandersetzung mit Versöhnung zu vertiefen. Die Amerikanerin wagte nach jahrelangem Zweifeln diese Versöhnungsreise in das Land ihrer Vorfahren und entdeckte das fehlende deutsche Puzzleteil ihrer Identität. Der Weg nach Deutschland legte das Fundament einer für sie entscheidenden moralischen Entwicklung.

Seit 1998 ist die Autorin, emeritierte Professorin für Sprachwissenschaft, in den USA und in Deutschland im deutsch-jüdischen Dialog aktiv und setzt sich für Versöhnung ein. 2015 wurde ihr für diese Arbeit das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Ort: Jüdische Gemeinde Wiesbaden, Friedrichstr. 31, 65185 Wiesbaden

Teilnahme: 5 € | Anmeldung erforderlich

Infos unter 0611-9333030 oder unter www.jg-wi.de/Lehrhaus

"Die Geschichte soll nicht das Gedächtnis beschweren,
sondern den Verstand erleuchten." Ephraim Lessing

... und immer wieder freitags ... ab 17.oo Uhr trifft man sich bei trockenem Wetter in Igstadt "auf der Linde", Hauptstraße

Nächstes Treffen: 24. Februar 2017

Auf dem denkmalgeschützten Lennetisch stehen Becher, Gläser und Knabbereien, Menschen tauschen ihre Erlebnisse der letzten Woche aus und erzählen von ihren Plänen, Träumen und Ideen für die kommende Zeit. Für sich persönlich und für Igstadt.

Alle sind sehr herzlich willkommen.
Der Lindenplatz ist als Ensemble denkmalgeschützt. Zu der Anlage gehören der Lennetisch, das sog. Kriegerdenkmal und die vier Linden.

Das Igstadter Wappen