23./24. April 2020: Große Schäden an der Kastanie in der Bornstraße 5, dem einzigen Igstadter Naturdenkmal

In der Nacht vom 23. auf den 24. April 2020, exakt um 3:26 Uhr, lösten sich dicke Äste der mächtigen Kastanie und krachten auf das gegenüberliegende Haus der ehemaligen Schmiede. Die drei vorhergehenden Tage und Nächte mit viel Wind haben vermutlich dazu beigetragen, dass die Äste der halben Baumkrone in der eher ruhigen Nacht abgebrochen sind. Die direkten Anwohner der Born- und Unterbornstraße sind mit einem großen Schrecken davon gekommen, es gab keine Personenschäden, allerdings ist der Schaden an dem denkmalgeschützten Haus erheblich. Noch im Morgengrauen räumte die Bierstadter Feuerwehr Holz und Blattwerk von der Straße, eine vom Umweltamt herbeigerufende Fachfirma beseitigte am Vormittag alle abgestürzten Teile. Bis in den frühen Nachmittag wurde der restliche Baum so zurückgeschnitten, dass er wieder halbweg im Gleichgewicht zu stehen scheint. Die morsche Stelle im Stamm wird näher untersucht werden, um über das Schicksal des einst so wunderschönen Baums entscheiden zu können.

Vor dem Unglück: Die Kastanie mit ihrer prächtigen Krone

24. April 2020: Vormittag und Nachmittag nach dem Rückschnitt der Krone

2017 wurde der Kastanie das Mai-Kalenderblatt des Igstadter Ortskalenders gewidmet:

2017_MAI_Kastanie_Naturdenkmal.pdf
Adobe Acrobat Dokument 801.4 KB
Das Igstadter Wappen